Stampace und S. Efisio
stampace

Was in Cagliari Zu Sehen: STAMPACE und S. EFISIO

 

Die Viertel Stampace und Sant’Efisio gehören zweifellos zu den Sehenswürdigkeiten in Cagliari.

Stampace, das in der lokalen Einfärbung des Sardischen “Stampàxi”[‘Stampagi’ wäre die italienische Aussprache] genannt wird, entsteht um das 13. Jahrhundert herum auf Betreiben der Pisaner als südwestlicher Vorort von Castello, der ursprünglich direkt an den westlichen Stadtmauern anschloss und selber von einem Mauerring umschlossen wurde. Der Name scheint ziemlich klar auf den mittelalterlichen Gruß “Stai in pace” (“Lebe in Frieden”) zurückzugehen, was in alten Dokumenten der Stadt Pisa belegt ist

Bis in die jüngste Zeit war Stampace immer das Viertel der handwerklichen Tätigkeiten, im Gegensatz zu Marina, einem Viertel, in dem das Gewerbe rund um die Seefahrt überwog, oder zu Villanova, in dem die Landwirtschaft eine große Rolle spielte und natürlich zu Castello, das Sitz des Adels und Klerus war. In der lokalen Tradition werden die Viertel Stampace, Villanova und Marina als Anhang (“Is appendìtzius”) von Castedd’e sùsu, dem oberen Castello bezeichnet, da der sardische Name Castèddu für Castello auch heute noch die ganze Stadt Cagliari meint.

In den letzten Jahrhunderten scheinen sich die Bewohner von Stampace einen Namen wegen ihres besonders ausgeprägten Charakters gemacht zu haben: ihnen wird Dickköpfigkeit und leichte Reizbarkeit zugeschrieben, was Ihnen den Spitznamen Cùccurus còttus eingebracht hat, was so viel wie “Hitzköpfe” bedeutet. Der kleine Platz vor der Sant’Efisio-Kirche stellt das wahre Herz des höher gelegenen Stampace dar. Die Fassade dieser cagliaritanische Kirche ist nach Nordwesten ausgerichtet, also mit dem Rücken zum Meer, und stammt in ihrer jetzigen Erscheinungsform aus dem 18. Jahrhundert. In ihrem Innern wird das Heiligenstandbild des Soldaten Ephisius aufbewahrt, das der sardische Bildhauer Giuseppe Antonio Lonis 1755 anfertigte.

Dieser sehr pittoreske Teil der Cagliaritaner Altstadt verwandelt sich in den ersten Maitagen zu einer Bühne mit einer regelrechten Explosion an Farben, religiöser Hingabe und weltlicher Lebhaftigkeit, was natürlich mit den Feierlichkeiten zu Ehren des Märtyrers Sant’Efisio zusammenhängt, bei denen sich Anbetung und Folklore untrennbar vermischen. Schließlich beginnt an dieser Kirche die Prozession mit der Statue des Heiligen Soldaten, die in einer Vitrine auf einer von einem Ochsengespann gezogenen, goldenen Kutsche transportiert wird. Das Geleit besteht u.a. aus Vertretern der Stadtverwaltung in Festgewand und der Miliz in historischen Uniformen, die alle den Heiligen auf seinem Weg durch die Stadt bis zum Strand von Nora zu Pferde begleiten. Dort wurde vor langer Zeit in Gedenken an sein Martyrium eine weitere Kirche mit seinem Namen errichtet. Das Fest des Heiligen Ephisius wird seit 1656 gefeiert, als die Bürger von Cagliari den Heiligen angebetet hatten, um die Stadt von einer Pestepidemie zu befreien

Kontaktieren Sie uns, um das Stampace-Viertel mit einer unserer Cagliari-Touren zu besuchen.

TEILEN

Pin It on Pinterest

Book your tour now!