Den Salzwasserteich Molentargius
Den Salzwasserteich Molentargius

WAS IN CAGLIARI ZU SEHEN: Den Salzwasserteich Molentargius

 

Der Salzwasserteich ist von den Städten Cagliari und Quartu Sant’Elena umgeben praktisch ineinander übergehen.

Der breite Landstreifen auf der rechten Seite des Salzwasserteiches heißt “Is Arenas“, was auf sardisch „Sande“ bedeutet. Dieses Gebiet besteht in der Tat aus Meersand, einem fossilen Strand, der ursprünglich die Küstenlinie bildete.

 Salzbecken der ehemaligen Staatssalinen.

Diese sind in zahlreiche mit künstlichen Dämmen versehene Becken unterteilt.

 Jedes Becken hat eine andere Farbtönung, die oftmals rötlich erscheinen. Die Farbe ist bedingt durch Mikroorganismen, wie zum Beispiel die Dunaliella Salina, eine für stark salzhaltige Gewässer typische einzellige Alge, die Betakarotin produziert, eine organische Substanz mit charakteristischer Farbe.

Die erste schriftliche Überlieferung der Saline von Cagliari geht auf das Jahr 150 v.Ch. zurück; schon seit damals waren die Salinen von großer Bedeutung für die Geschichte der Stadt, insbesondere während der Römer- und Richterzeit. In den nachfolgenden Jahrhunderten wurde die Saline von Pisanern, Aragonesen, Spaniern (die das königliche Monopol auf Salz einführten) und Piemontesen weiter genutzt und stellte eine der Haupteinnahmequellen Sardiniens für die Staatskassen dar.

Die Industrieanlage, die Sie heute sehen können stammt aus den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts und war bis 1985 in Betrieb.

Der gesamte Bereich mit den Salzwasserteichen und dem Landstrich Is Arenas bilden den regionalen Naturpark  Molentargius-Saline.  Alle  Becken  sind  durch  eine  komplexe Wasserzirkulierung miteinander verbunden, die zur Salzgewinnung dient. Auch wenn die Salinen heute nicht mehr in Betrieb sind, wird die Wasserzirkulation aufrecht erhalten, um  das Ökosystem zu schützen. Meerwasser wird in einen Eintrittskanal gepumpt, der es bis zum vom Meer am weitesten entfernten Bereich des Molentargius bringt und von dort wird es in die Becken  eingelassen.  In  dem  großen  Becken  des  Molentargius  fand  die  erste Verdunstungsphase statt. Von dort  aus  gelangte  das  Wasser  in die Salinen, wo  die Verdunstung das Salz immer mehr konzentrierte, bis es schließlich eingesammelt werden konnte. Die anderen sichtbaren Kanäle verhinderten, dass Süßwasser in die Salzbecken gelangte, und entluden das überflüssige Wasser in den Hafen. Zudem wurden die Kanäle von Lastkähnen befahren, die das Salz zu den Schiffen im Hafen transportierten.

Der Name des Salzwasserteiches Molentargius Aussichtspunkt bedeutet “Teich des Eselführers“. Dies geht wahrscheinlich auf die Tatsache zurück, dass viele der schweren Arbeiten in der Saline mit Hilfe von Eseln verrichtet wurden, bevor Dampfmaschinen und Motoren zum Einsatz kamen.

Der Molentargius ist ein komplexer Lebensraum. Die gleichzeitige Präsenz von Süß- und Salzwasser in einem so engen Bereich bietet Lebensraum für Vögel beider Biotope. Der Molentargius-Park bietet auf engstem Raum einer großen Anzahl von Vogelarten Platz: es wurden 230 gezählt.

Die Bereiche in Ufernähe werden von den Vögeln bevorzugt genutzt, wo das Wasser nicht so tief ist und sie Nahrung und Schutz finden können.

Sicherlich sehen Sie zuerst Seidenreiher. Diese Vögel sind hier sehr häufig und leicht zu erkennen. Es sind kleine ca. 60 cm große Reiher mit schneeweißem Gefieder und schwarzem, langem Schnabel. Sie haben am Hinterkopf einen charakteristischen weißen Federschopf. Die Füße sind gelb und bläulich. Der Hals ist gewöhnlich S-förmig. Die Seidenreiher sind Raubvögel: sie ernähren sich im flachen Gewässer von kleinen Fischen und Amphibien, indem sie ihre Beute schnell mit ihrem Schnabel schnappen. Im Flug halten sie ihren Hals nach hinten gebogen und das unterscheidet sie im Flug sehr von der Haltung, die sie am Boden einnehmen.

In die Nähe der Beckendämme: hier können Sie vielleicht manchen Stelzenläufer beobachten. Es handelt sich um einen kleinen eleganten ca. 30 cm großen Stelzvogel. Er hat einen weißen Körper mit spitzen schwarzen Flügeln, einen dünnen schwarzen Schnabel und lange rote Beine.

 

Kontaktieren Sie uns, um den Molentargius-Teich bei einer unserer Cagliari-Touren zu besuchen.

TEILEN

Pin It on Pinterest

Book your tour now!